Bank- und Kapitalmarktrecht

Eines der Hauptberatungsfelder unserer Kanzlei bildet das Bank- und Kapitalmarktrecht. Wir beraten und vertreten bundesweit Sparkassen, Banken und Bausparkassen mit einem Team hochspezialisierter Anwälte und Anwältinnen.

Das Spektrum unserer anwaltlichen Dienstleistungen reicht dabei von einer umfassenden Beratung bei der Begründung bankmäßiger Geschäftsbeziehungen über die Begleitung, Anpassung und Sanierung von Kreditengagements bis zur Begleitung der Abwicklung Notleidender. Hierzu gehören selbstverständlich die Prüfung AGB rechtlicher Vertragsgestaltungen und individualvertraglicher Regelungen unter Beachtung der verbindlichen Vorgaben des BaFin. Im gerichtlichen Verfahren vertreten wir die Kreditinstitute im Rahmen der Durchsetzung eigener Ansprüche und der Abwehr fremder Ansprüche.

Aufgrund der langjährigen Beratung und Vertretung können wir profunde Fach- und Spezialkenntnisse sowie Verhandlungssicherheit garantieren und ein hohes Maß an Erfahrung vorweisen. Wir legen Wert auf die enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit Kreditinstituten und deren Verbänden um für die Probleme die besten Lösungen zu finden. Dies gewährleistet eine schnelle Behandlung der an uns herangetragenen Sach- und Rechtsfragen aus den speziellen Teilgebieten wie dem Kreditvertragsrecht, Kreditsicherungsrecht, Recht des Zahlungsverkehrs, Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken, Sparkassen und Bausparkassen, Anlagevermittlung und Wertpapiergeschäft, Börsengeschäft, Recht des Öffentlichen Bankrechts und des Interbankenverkehrs.

Zahlreiche in höchstrichterlicher und obergerichtlicher Instanz erstrittene Urteile von auch grundsätzlicher Bedeutung belegen unsere außerordentlich weitreichende Prozesserfahrung.


Widerruf von Verbraucherdarlehensverträgen nur noch bis 21.06.2016 möglich

14.06.2016 | Guido Kutscher

Aufgrund des Inkrafttretens des Gesetzes zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie zum 21.03.2016 erlischt nunmehr ein Widerrufsrecht von Altverträgen, welche zwischen dem 01.08.2002 und dem 10.06.2010 geschlossen wurden, spätestens drei Monate nach dem Inkrafttreten des Gesetzes, wenn sich der Widerruf auf eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung bezieht.

Wenn der Immobiliardarlehensvertrag im Zeitraum vom 01.08.2002 bis 10.06.2016 geschlossen wurde und die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist, muss der Widerruf nach dem Gesetz zur

Hoffnung für Kapitalanleger? Ausschlussklauseln in Rechtsschutzversicherung unwirksam

17.05.2013 | Andreas Roeger

Nach den Entscheidungen des BGH vom 08.05.2013 (Az. IV ZR 84/12 und IV ZR 174/12) sind die von Rechtschutzversicherungen häufig verwendete "Effektenklausel" und "Prospekthaftungsklausel" unwirksam. Aufgrund der Unwirksamkeit können sich Rechtschutzversicherungen nicht auf den Ausschluss "für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen in ursächlichem Zusammenhang mit der Anschaffung oder Veräußerung von Effekten (z.B. Anleihen, Aktien, Investmentanteilen) sowie der Beteiligung an Kapitalanlagemodellen, auf welche die Grundsätze der

Reform des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes

10.08.2012 | Andreas Roeger

Der Gesetzentwurf zur Reform des Kapitalanleger-Musterverfahrengesetzes ( KapMuG) wurde durch den Bundestag beschlossen. Aufgrund der Reform kann jetzt auch die Haftung wegen fehlerhafter Anlagevermittlung oder –beratung aufgrund einer öffentlichen Kapitalmarktinformation, etwa ein Prospekt, Gegenstand eines Musterverfahrens sein.

BGH stellt Pfandrecht klar

30.05.2007 | Guido Kutscher

Mit Urteil vom 13.03.2007 hat der BGH klargestellt, dass das Pfandrecht nach Nr. 21 III 1 AGB Sparkassen an Kontoguthaben einer Komplementär-GmbH auch Ansprüche gegen die GmbH gemäß § 128 1, § 161 II HGB sichert, die der Sparkasse wegen Darlehensverbindlichkeiten der GmbH & Co. KG zustehen.

In dem zu Grunde liegenden Fall war eine GmbH, die keine operative Geschäftstätigkeit entfaltete, als Komplementär GmbH einer GmbH & Co. KG gegründet worden. Die KG nahm Kredite bei derselben Sparkasse in Anspruch, bei der die GmbH ein


Rechtsanwalt Guido Kutscher neuer Präsident der Rechtsanwaltskammer des Landes Sachsen-Anhalt

13.04.2017

Der Vorstand der Rechtsanwaltskammer des Landes Sachsen-Anhalt hat mit Wirkung zum 01.04.2017 Herrn Rechtsanwalt Guido

Widerruf von Verbraucherdarlehensverträgen nur noch bis 21.06.2016 möglich

14.06.2016

Aufgrund des Inkrafttretens des Gesetzes zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie zum 21.03.2016 erlischt

OVG Magdeburg erklärt Erhebung von Herstellungsbeiträgen II für zulässig

02.03.2016

Die Erhebung von Herstellungsbeiträgen II von sog. Altanschließern ist nach der jüngsten Entscheidung des OVG

Neuer Kanzleistandort in Wernigerode

02.03.2016

Seit Anfang 2016 sind KUTSCHER Rechtsanwälte nunmehr auch in der Harzregion mit einem Büro vertreten.
Sie finden

Führen eines Kfz mit "Blitzer-App" auf Mobiltelefon

21.12.2015

Das OLG Celle hat Anfang November 2015 eine Entscheidung des AG Winsen/ Luhe bestätigt, nach dem ein Fahrzeugführer zu

© 2012 KUTSCHER RechtsanwälteImpressum / Datenschutzerklärung Gestaltung Artkolchose